Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

 

Behörden Willkür

Sie erinnern sich sicher, daß ich 2017, also ein Jahr nach meinem Wasserschaden einen Block Beitrag geschrieben hatte.

Damals fragte ich mich, wie lange ich wohl auf mein Geld warten müßte- nun: ich warte immer noch. Inzwischen hatte ich mehrere frustrierende Telefonate mit dem Sachbearbeiter in Manacor.

Er behauptete immer noch, daß Papiere fehlten. Ich fuhr nochmals zu dem Kreisbüro und dort wurde mir versichert, daß alle Papiere an das Amt übermittelt worden sind. Der Mitarbeiter dieses Büros telefonierte mit dem Amt in Manacor und erhielt die Nachricht, ja, alle Papiere seien da. Also fuhr ich beruhigt wieder nach Hause. Diese Jahr, Anfang August erhielt ich ein Einschreiben von diesem Amt. Der Inhalt war ein Schreiben vom April! diesen Jahres! Leider konnte ich den Inhalt des Schreibens nicht lesen, da es auf Mallorcin geschrieben war. Meine liebe Nachbarin, eine Deutsch-Spanierin, übersetzte mir den Inhalt und überbrachte die Nachricht, daß ich kein Geld erhalten würde, weil die Papiere nicht vollständig wären. Nun hatte ich wirklich die Nase voll. Also machte ich einen Termin bei einer Anwältin in Cala Milor. Sie konnte nach einigen Telefonaten herausfinden, daß angeblich eines der Papiere nicht im Original zugesandt worden war. Bei  diesem Papier war aber überhaupt nicht erkennbar, ob es sich um ein Original Schreiben handelt, da alles in schwarz war- auch der Stempel und die Unterschrift- Die Anwältin und ich, wir fühlten über das Papier, ob wir wenigstens Erhebungen von einer Unterschrift finden würden. Es blieb unklar. Also schickte die Anwältin das vermeintliche Original mit einem Brief an die Behörde und gab mir eine neue Kopie des Schreibens. Die Bemühungen der Anwältin dauerten etwa eine Stunde und kosteten mich etwas über 70 €. Wieder mit der Aussage der Anwältin, daß es wieder dauernd würde, bis ich etwas hören würde. Sie meinte, entweder, sie bekommen jetzt ihr Geld oder wir beginnen von vorne...entweder fällt das Ganze unter den Begriff "Schildbürgerstreich" oder unter Beamten Willkür- Für mich ist es letzeres, da dieser Beamte auch immer sehr unfreundlich am Telefon war. Allerdings sagte mir die Anwältin, daß sie so etwas schon erlebt hat. Ich werde auf alle Fälle dran bleiben und einen Toast aussprechen, wenn ich irgendwann das Geld erhalte- Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Anschrift

Atelier
Edith Kranz
Avenida Romani 52
07560 Sa Coma
Mallorca
España

Telefon: 0034 / 97 18 11 940
Mobil: 0171 / 28 20 826

Schreiben Sie mir eine E-Mail

Anfahrt